Einführung in die Tarotkarten

0
98

Der Durst für alle Dinge mystisch, geistig, geheimnisvoll und witchy expandiert in den Mainstream; Tarotkarten erleben einen riesigen, fast kultig folgenden. Tarot-Karten sind eine Form der Wahrsagerei, was wörtlich mit dem Göttlichen arbeiten oder Ihrem höheren Selbst, die das ultimative Ziel von Tarot-Karten ist, genau wie Yoga. Wir sprachen mit GabeGottes, dem Schweizer Kartenlegen Portal haben alles, was man über sie wissen müssen aufgeschlüsselt, von Typen von Decks, was jede Karte darstellt.

Wie begannen die Tarotkarten Lesungen?

Das Tarot ist im Wesentlichen eine Seelenkarte, eine tiefe psychologische Anleitung zur Selbstermächtigung, wie sie durch 78 symbolische Karten abgebildet wird.

Tarotkartenlesungen haben das knallige Neonstereotyp des „Fortune Teller“ -Schilderladens längst übertroffen, das Tarot einen schlechten Ruf verleiht und vermieden werden sollte. Gelehrte Forschungen haben ergeben, dass die Karten in den 1500er Jahren aus Italien stammten, wo sie von den sehr Reichen als Tarocchi-Spiel benutzt wurden. Sie wurden erst im 18. Jahrhundert für spirituelle Wahrsagerei ausgelegt. Es gibt Tarot Schulen, in denen Sie und großen Gemeinden mit Tausenden von Tarosophists, die online treffen können studieren und Konventionen auf der ganzen Welt.

Wie kann Tarot – Karten funktionieren?

Der Prozess ist als Synchronizität bekannt, ein Begriff, der vom Psychologen Carl Jung geprägt wurde, um das zeitlich zusammenfallende Auftreten von Ereignissen zu beschreiben. In Synchronität, gibt es keine Unterscheidung zwischen inneren und äußeren. Die Wahl einer Karte ist genau das, was dein höheres Selbst bereits weiß. So nennen Tarot-Okkultisten das Gespräch mit Ihrem höheren Selbst. Die Karten immer funktionieren. Es ist keine Magie-Tarot – Karten ein heiliger Spiegel sind.

Arten von Karten-Decks

Es gibt jetzt Tausende von Arten von Tarot – Decks zur Auswahl, Hallo Kitty zu Zombies. Ein traditionelles Deck hat 22 Major Arcana (oder Trümpfe), die die archetypischen Bilder sind. Es gibt 56 Minor Arcana Karten, sechzehn Gericht oder Personality – Karten; die Könige, Königinnen, Prinzen und Seiten, genau wie moderne Spielkarten. Es gibt vier Elemente oder Farben: Feuer, Erde, Luft und Wasser mit jeweils 10 Karten. Es gibt keine inhärent negativen Karten.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Deck zu arbeiten. Sie sollten Ihr eigenes Deck, indem sie gezogen, um es intuitiv zu wählen. Es gibt Schichten von Systemen zu lernen, einschließlich der Kabbala, des Lebensbaums, der Farbskalen, der hebräischen Buchstaben, der Numerologie, der Pfade, der Symbolik, der Alchemie, der Astrologie, der Mythologie und des Lernens, direkt mit jeder Karte zu meditieren. Je mehr Schichten Sie lernen, desto tiefer wird Ihr Wissen und Ihr Einblick in die Karten.

Karten selbst legen?

Sie müssen mit den Karten arbeiten, um sich mit ihnen vertraut zu machen, aber keiner von uns kann absolut objektiv sein, da wir alle blinde Flecken haben. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Fachmann, dem Sie vertrauen können. Moderne seriöse, authentische und ethische Tarot-Leser sind keine Wahrsager oder Gedankenleser. Echte Tarot-Messwerte werden zu einem therapeutischen Prozess, um wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Eine gute Tarot – Lesung wird die eigene Intuition bestätigen und weitere Fragen und Optionen als Teil eines Prozesses eröffnet, so anspruchsvolle sein , wenn es um die Wahl eines Lesers kommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here